oder wie das AMS Arbeitslosen die Jobsuche erschwert




  Startseite
    Tagebuch
    Tips für Arbeitssuchende
    Grundsätzliches
  Über...
  Archiv
  Copyrighthinweise
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Job-TransFair
  bit - best in training
  itworks
  JOBkralle.at - sammelt die Inserate aller Seiten auf einer
  Bewerbungstipps auf monster.at
  Verein ArbeitslosensprecherIn
  Infothek Verlag und Literaturwerkstatt
  Das Cerberos-Forum
  Literaturforum Österreich


http://myblog.de/cerberos

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tips für Arbeitssuchende

Der Lebenslauf

Es gibt zwei mehr oder weniger gängige Arten, einen Lebenslauf zu verfassen. Eine davon ist der sog. "Europass-Lebenslauf" oder "europäische Lebenslauf", auf den wir hier nicht näher eingehen werden, da er nach wie vor eher unbeliebt ist. Bei Interesse könnt ihr euch Muster herunterladen: Als Word-Doc oder als PDF.

Die andere und in Österreich nach wie vor üblichste Variante ist der "normale" tabellarische Lebenslauf.

Er beginnt normaler Weise mit der Überschrift "Lebenslauf", viele schreiben allerdings statt dieser Überschrift ihren Namen hin (ich auch) - das ist Geschmackssache.

Es folgt eine Teilüberschrift: "Persönliche Daten". Hier folgen Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdaten (Datum und Ort), Familienstand, und ggf. ob der Präsenzdienst abgeleistet ist oder nicht. Der Name kann hier ausgelassen werden, wenn man ihn als Überschrift verwendet hat.

Es folgt der Block mit der Berufsausbildung, beginnend mit der Schulbildung. In der linken Spalte steht, von wann bis wann (in Jahren genügt völlig), in der Rechten dann die Art der Ausbildung (Volksschule, Gymnasium oder Hauptschule, Lehren, evtl. Universitätsstudien...).

Und nun kommt der wichtigste Block: Die berufliche Laufbahn. Hast Du einen lückenlosen Lebenslauf aufzuweisen (zB weil durchgehend bei derselben Firma beschäftigt oder nie länger als 1, 2 Monate arbeitslos gewesen), kannst Du in der linken Spalte, wo das Von-Bis steht, getrost die Monate dazuschreiben, hast Du aber größere Lücken dazwischen: Schreib nur die Jahre, das sieht dann einfach besser aus.

Hat man berufliche Weiterbildungen besucht, macht es Sinn, diese nach der beruflichen Laufbahn als Extrablock anzuführen - das ist übersichtlicher, als sie zwischen die Jobs zu "quetschen". Außer, es entstünden dadurch zu große Lücken in der beruflichen Laufbahn - dann kann man auf den Weiterbildungs-Block auch verzichten und die Weiterbildungen in seine Berufslaufbahn integrieren.

Nun fehlt nur noch ein Block: Die besonderen Kenntnisse: Die Fremdsprachenkenntnisse, vorhandene EDV-Kenntnisse (möglichst detailliert), usw.

Manche Jobcoaches empfehlen noch zusätzlich, nach den besonderen Kenntnissen einen Block mit "Sonstiges" anzufügen. In diesem können Hobbies, ehrenamtliche Tätigkeiten, Auslandsaufenthalte etc. aufgeführt werden. Wie viel Sinn das macht, muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Einen Muster-Lebenslauf findet ihr bei Monster.at.

23.10.08 15:45


Der Konjunktiv - Gift für die Bewerbung

Ich schließe mich mit diesem Eintrag dem letzten "Tip für Arbeitssuchende" vom 31. 5. 2006 an. Dort habe ich vor Formulierungen á la "Deshalb glaube ich..." gewarnt, siehe dort.

Genauso vermeiden solltet ihr Konjunktive:
"Ich würde mich über ein persönliches Gespräch freuen."
Ach? Unter welchen Bedingungen würdet ihr das denn?
Besser:
"Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch".

Oder:
"...und daher möchte ich mich um die Stelle bewerben."
Sehr schön, und wann? Wann möchtet ihr euch denn bewerben?
Besser:
"und daher bewerbe ich mich um die Stelle."

(obwohl ich das überhaupt vermeiden würde - denn im Prinzip ist das eine "No na"-Aussage, klar bewerbt ihr euch, sonst würdet ihr ja den ganzen Brief nicht schreiben).
7.12.07 16:35


Tips zum Bewerbungsschreiben

Über das Bewerbungsschreiben wurden schon viele - oft unnütze - Worte geschrieben. Speziell der Aufbau eines solchen Briefes wird in unzähligen Kursmaßnahmen bis zur Ekelgrenze diskutiert. Darüber will ich gar kein Wort mehr verlieren, sondern mir ist etwas anderes aufgefallen:

Immer noch halten sich hartnäckig "hättiwari"-Formulierungen in Bewerbungsschreiben, z. B.:
"Deshalb glaube ich, für diese Stelle besonders geeignet zu sein."
Glauben heißt aber nix wissen. Glauben kann man an Götter, Heilige und ähnliche Leute. Aber hier ist besser:
"Deshalb bin ich für diese Stelle besonders geeignet."

Der gelernte Österreicher stellt sein Licht gern unter den Scheffel. Aber gerade am Arbeitsmarkt ist genau dieses Licht gefragt! Schreibt ruhig: "Ich kann", "ich will", "ich werde", "ich bin". Schließlich wollt ihr den Job ja wirklich!
31.5.06 15:23


Aus gegebenem Anlaß

Habe heute mitgehört, wie eine Kollegin bei einer Firma anrief, um sich um eine inserierte Stelle zu bewerben:
"Ist die Stelle schon vergeben?"
Da haben bei mir alle Alarmglocken geläutet. Genau so sollte man nämlich nicht fragen, da legt man dem Gesprächspartner das "Ja" schon regelrecht auf die Zunge.
Besser:
"Ist die Stelle (eh) noch frei?"
(das "eh" muß nicht sein, unterstreicht aber die psychologische Wirkung)
Hier legt man dem Gesprächspartner eine positive Antwort vor.
Angewandte Alltagspsychologie.
30.5.06 23:00


Aufpassen bei der Jobsuche

Jobsuchen via Internet wird immer schwerer: Immer mehr Firmen lagern nämlich die Personalsuche aus und beauftragen kommerzielle Vermittler damit. Das wäre an sich ja noch nichts Schlechtes, aber leider endet das üblicherweise mit Zeitarbeit (befristete Anstellung). Profitieren tun die beiden Firmen, nicht aber der Jobsuchende, der ja in erster Linie eine feste Anstellung sucht.

Vorsicht geboten ist, wenn bei einem Jobinserat eine der folgenden Firmen dabeisteht:

abz works!
ACE Consulting & Engineering GmbH
at3 Jobconnect
Albrecht Business Coaching
Außermayr Jobplacement & Counseling
Cast & Consult Personalmanagement GmbH
Chladek Managementberatung
Consent Personalberatung
Dr. Pendl & Dr. Piswanger (auch Pendl&Piswanger)
Dr. Schauer Personal- und Unternehmensberatung
elounge
ePunkt Internet Recruiting
EUROJOBS GmbH
EUSEC Management Consultants
Hödl Consulting
HILL International
Ing. Ernst Steiner
ISG Personalmanagement
IVENTA Management Consulting
Kienbaum Beratungen GesmbH
Lawyers & More
Lindlpower
Manpower
Oprandi & Partner Personnel Recruitment
PEG
Personalmanagement Team24
PMC International
Ray & Berndtson
Secretary Search Personalberatung GmbH
Stowasser Personalberatung
Stummer & Partner
Take It Personalberatung
Techjob Consulting & Engineering GmbH
Trenkwalder
T.T.I. Personaldienstleistung
UNITIS Personalberatung
Zellner Personallösungen
ZWÖLFERKALTENBRUNNER Personalberatung


Die Liste wird laufend aktualisiert.

Die Firma Trenkwalder ist übrigens ins Zwielicht geraten: Wie der Verein ArbeitslosensprecherIn mitteilt, hat das AMS dieser Zeitarbeitsfirma Daten von beim AMS registrierten Arbeitssuchenden rechtswidrig weitergegeben. Schon das allein sollte Warnung genug sein, sich auf solche Firmen einzulassen.
12.6.06 09:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung