oder wie das AMS Arbeitslosen die Jobsuche erschwert




  Startseite
    Tagebuch
    Tips für Arbeitssuchende
    Grundsätzliches
  Über...
  Archiv
  Copyrighthinweise
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Job-TransFair
  bit - best in training
  itworks
  JOBkralle.at - sammelt die Inserate aller Seiten auf einer
  Bewerbungstipps auf monster.at
  Verein ArbeitslosensprecherIn
  Infothek Verlag und Literaturwerkstatt
  Das Cerberos-Forum
  Literaturforum Österreich


http://myblog.de/cerberos

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tagebuch

Dienstag, 27. 6. 2006, 8:30-15:30

Interessant: Kaum hat man wo fix zugesagt, treffen die Jobangebote ein. Naja, war eh nix Interessantes dabei, aber allein heut 4 Anfragen wg. einem evt. Vorstellungsgespräch...

Ansonsten nix los gewesen, den ganzen Tag halt Computergespielt. Was soll ich denn sonst tun? Bewerbungen schreiben, wenn ich ab Mo fix in Überlassung bin? Wär ja Schwachsinn.

Gesundheit gut, Psyche auch soweit.
27.6.06 14:00


Montag, 26. 6. 2006, 8:30-15:30

War heute nochmal bei Clean-Land. Deshalb heute abend Treffen mit Bruno (Infothek-Verlag) gehabt. Er sieht Interessenskonflikt (zuwenig Zeit für den Verlag). Da ich ihm da recht gebe und keine andere Möglichkeit sehe, das Problem so zu lösen, daß ich auf jeden Fall für den Infothek-Verlag arbeiten kann, werde ich morgen Hrn. Glas auf eine Reduktion meiner Wochenstunden auf 20 ab 1. Juli ansprechen.

Pech für Clean-Land.

Bewerbungen: Keine, wozu denn? Absagen: 4. Gesundheitszustand gut, psychischer Zustand: Besorgt.
26.6.06 20:44


Freitag, 23. 6. 2006, 8:30-12:30

Heute wäre ich eig. für Workshop eingetragen gewesen: Workshop Körpersprache. Interessantes Thema.
Aber nein: Um 11 ein Vorstellungstermin mitten in der Pampa. Genauer gesagt: Leopoldauer Platz. Heruntergekommene Gegend. Naja.
Jedenfalls mußte ich um 9:30 vom Kurs weg. Da die Trainer selten vor 8:45 anfangen... sehr sinnvoll. Aber daheimbleiben und Vorstellungsdings vorbereiten? Nö: "Das wäre ein unentschuldigter Fehltag". Na gratuliere. Möchte bloß wissen, wer genau da mit Anlauf seinen Schädel gegen die Wand gerannt hat.
Ach ja übrigens: Zu dem Termin nicht hingehen, weil von mir zuhause 1 1/2 Stunden entfernt? "Laut VOR-Plan sind's 58 Minuten, das ist unter einer Stunde. Wenn Sie da nicht hingehen, ist das eine Arbeitsverweigerung." Ob dem T... *runterschluck* mal jemand verklickert hat, daß der VOR-Plan die 10 Minuten von mir zuhause zur U und die div. Wartezeiten, Steckenbleiber (bei der U-Bahn in Wien SEHR beliebt) usw. NICHT berücksichtigt?

Und jetzt hab ich den Scherm auf. Bürokraft braucht der nämlich gar keine, sondern einen Außendienstler, der die div. Hausverwaltungen heimsucht (es handelt sich um eine Gebäudereinigungs-Firma). Na hurra. Da KANN ich gar nicht nein sagen dazu - ich hör den Glas schon richtig: "Das paßt eh, das machen's ja für den Verlag auch"...

Naja mal schaun. 3 Monate, bis die Förderung beim Verlag halt auslauft, und dann bei Job-TransFair kündigen (und bei der Gebäudereinigung gleich mit), und die Chose hat sich. Und wer weiß, vielleicht sind die Provisionen ja halbwegs dick, ein paar Cents zusätzlich schaden ja nicht.

Ob ich heute irgendwelche Absagen gekriegt hab? Keine Ahnung. Ich schau gar nicht nach. Mir schnurz. Jetzt ist erstmal Wochenende.

Sonst geht's mir eigentlich gut... um dahin zu kommen, brauchte es aber ein paar Kopfwehtabletten. Scheißtag, Scheißwetter, Scheißleben.
Soviel auch gleich zum psychischen Zustand.
23.6.06 18:15


Donnerstag, 22. 6. 2006, 8:30-12:30

Vorstellungsgespräch beim Libro: "Wir melden uns nächste Woche". Ok. Mal abwarten.

8 Bewerbungen geschrieben, 2 Absagen erhalten.

Gesundheitszustand gut, psychisch geht's mir nicht so gut - hab nix mehr zu rauchen. Und Geld erst recht keins.
22.6.06 15:07


Mittwoch, 21. 6. 2006, 8:30-15:30

Wg. dem Libro-Vorstellungsgespräch morgen mußte ich heute zur Fr. Egger in den 4. Stock - sie ist Ansprechpartner für Libro. Also ohne ihre Bürokratie wären's es ned bei Job-TransFair, wirklich wahr.

9 Blindbewerbungen geschrieben, dann ging mir's Adressenmaterial aus. 3 Rückmeldungen gekriegt, davon 1 Vorstelltermin für Freitag, 11 Uhr, im 21. Bezirk(!), und 2 Absagen.

Psychischer und körperlicher Zustand gut.
21.6.06 13:52


Dienstag, 20. 6. 2006, 8:30-15:30

Habe mehrmals darum gebeten, die Fenster im EDV-Raum zu schließen, damit die Klimaanlage wirkt. Nix. "Wir wollen frische Luft", gaben mir die Gehirnakrobaten zu verstehen, und ließen die Hitz von draußen fröhlich herein... aber feste jammern, wie heiß es nicht ist. Ja, wenn Blödheit wehtäte...

10 Bewerbungen geschrieben, 3 RM erhalten: 2 Absagen, 1 Vorstellungstermin für Donnerstag (Fa. Libro, Teilzeit-Verkäufer). Ich schau's mir mal an.
Gesundheitlicher Status: Zuviel Kaffee getrunken, mir ist übel.
Psychischer Status: fadisiert.
20.6.06 14:34


Montag, 19. 6. 2006, 8:30-12:30

Status Infothek-Verlag: Mit 1. Juli fang ich dort an. Angemeldet für 20 Stunden, d. h., wie schon gesagt, für 18,5 Wochenstunden bleib ich bei Job-TransFair.
Grund für den Termin: Steuerlicher Grund, Quartalsbeginn geht besser.

Bewerbungen: 8. Bei der Hitz direkt ein Wunder. Absagen: 3.

Gesundheitszustand: Schwitz. Psychisch: Gut.
19.6.06 13:41


Freitag, 16. 6. 2006, 8:30-12:30

Treffe mich heute um 18:00 nochmal mit Hrn. Dr. P., um die noch offenen Details abzusprechen. Hr. Glas hat ihm die erbetenen Informationen heute vormittag geschickt.

Es sieht folgendermaßen aus: Anmeldung für 20 Stunden als Angestellter, der Rest ist Provision. Vorbehaltlich Änderungen - wir müssen erst mal sehen, wohin wir mit dem Modell kommen. Mein Aufgabenbereich, soweit ich das bis jetzt überblicke: Gesamtbereich Promotion / Verlagsaußendienst / Händler-kontakte.
Ich bleibe allerdings bei Job-Transfair auch: Nämlich für die restlichen 18,5 auf 38,5 Wochenstunden. Ich hätte auch meinen Vertrag mit JTF ändern können, aber wer schenkt schon Geld her?

Ansonsten hab ich noch 4 Blindbewerbungen 'rausgeschickt. Ist zwar in der konkreten Situation relativ sinnlos, aber schließlich werde ich dafür bezahlt.
3 Absagen erhalten.
Gesundheit: Schwitzend, Kopfweh, sonst gut.
Psyche: Gut. Na no na.
16.6.06 15:59


Mittwoch, 14. 6. 2006, 8:30-15:30

Der Tag fing ja schon gut an: Beim Rasieren das halbe Gesicht zerschnitten. Ich hab nix gegen Blut - aber wenn ich abends a Vorstellungsgespräch hab, denk i mir mein Teil.

Und zwar fand dieses um 18:00 statt. Und dauerte prompt bis 19:20! Und was sagt euch das? RICHTIG: War'n Erfolg. Ich werd vermutlich die Promotion für den Verlag übernehmen, was heißt: Verlagsaußendienst. Allerdings wünscht sich der Verlag von Hrn Glas nähere Infos über Job-Transfair, Personalkosten etc., weil noch nie Personal gehabt. Wenn Hr. Glas das verbockt, kann er sich warm anziehen. Weil der Job wäre eine echte Traumchance:
1.) kann ich mich dabei dumm und dämlich verdienen, wenn ich gut bin, und der Verlag dito, und
2.) ey, Verlagswesen! Ich = Autor = Affinität zum Thema.

Ansonsten: Heute Workshop: "Umgang mit Belastungen". Woanders heißt das Streßmanagement. Leider hatte Olli heute wohl nicht seinen besten Tag, die Chose wurde immer wieder durch Privatgespräche v. a. seitens zweier Kolleginnen etwas verunmöglicht. Namen nenn ich keine, schon weil ich sie nicht weiß. (und was lernen wir daraus? RICHTIG: Olli hat die Morgenrunde vergessen... hihihihihi ).

Und jetzt: Bier her! Denn das erfolgreiche Vorstellungsgespräch will ja schließlich entsprechend abgefeiert werden.

Achja: 4 Absagen.
14.6.06 20:44


Dienstag, 13. 6. 2006, 8:30-14:15

Soll noch einer sagen, der 13. ist ein Unglücksdatum: Wir wurden um 14:15 samt und sonders nach Hause geschickt. Offenbar mußte am bzw. im Haus was repariert werden (darauf deutet jedenfalls die Anwesenheit eines ÖBAU-Technikers ab ca. 14 Uhr hin). Sowas laß ich mir jedenfalls gern gefallen.

Des weiteren gab es heute um 11 Uhr im 4. Stock im sog. "Kaminzimmer" eine Pressekonferenz der Firma Job-Transfair. Dies erfuhren wir aber nicht irgendwie offiziell, sondern durch für die Presseleute angebrachte Hinweise auf Zeit und Ort der Veranstaltung im Stiegenhaus.
Ich kann hier nur vermuten, daß man vermeiden wollte, daß Presseleute mit anderen denn ausgewählten Transitmitarbeitern in Kontakt geraten. Denn zweifellos wurde der Presse mal wieder das Blaue vom Himmel erzählt, von wegen wie erfolgreich und sinnvoll Job-Transfair nicht sei usw.

Wie schon in der Eröffnung des Weblogs unter "Grundsätzliches" gesagt: So schlecht ist die Idee ja nicht, nur was das AMS durch sinnlose Massenzubuchungen und Bürokratiedruck auf die Personalberater daraus gemacht hat, ist zu hinterfragen.

Sonstiges: 10 Bewerbungen geschrieben (zu spät erfahren, daß wir um 14:15 nach Hause gehen könne - blede G'schicht, jetzt weiß Hr. Glas, daß ich in der Zeit 10 Bewerbungen spielend packe *g*) und insgesamt 5 Absagen erhalten (zwei davon aber eigentlich noch von gestern, zu einem Zeitpunkt, wo ich schon zwecks Vorstellungsgespräch die Firma verlassen hatte). Gesundheitszustand soweit gut, nur die Hitze macht mir doch sehr zu schaffen. Psychischer Zustand: Auch hitzebeeinträchtigt, sonst soweit gut.
13.6.06 15:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung