oder wie das AMS Arbeitslosen die Jobsuche erschwert




  Startseite
    Tagebuch
    Tips für Arbeitssuchende
    Grundsätzliches
  Über...
  Archiv
  Copyrighthinweise
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Job-TransFair
  bit - best in training
  itworks
  JOBkralle.at - sammelt die Inserate aller Seiten auf einer
  Bewerbungstipps auf monster.at
  Verein ArbeitslosensprecherIn
  Infothek Verlag und Literaturwerkstatt
  Das Cerberos-Forum
  Literaturforum Österreich


http://myblog.de/cerberos

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Montag, 19. 6. 2006, 8:30-12:30

Status Infothek-Verlag: Mit 1. Juli fang ich dort an. Angemeldet für 20 Stunden, d. h., wie schon gesagt, für 18,5 Wochenstunden bleib ich bei Job-TransFair.
Grund für den Termin: Steuerlicher Grund, Quartalsbeginn geht besser.

Bewerbungen: 8. Bei der Hitz direkt ein Wunder. Absagen: 3.

Gesundheitszustand: Schwitz. Psychisch: Gut.
19.6.06 13:41


Freitag, 16. 6. 2006, 8:30-12:30

Treffe mich heute um 18:00 nochmal mit Hrn. Dr. P., um die noch offenen Details abzusprechen. Hr. Glas hat ihm die erbetenen Informationen heute vormittag geschickt.

Es sieht folgendermaßen aus: Anmeldung für 20 Stunden als Angestellter, der Rest ist Provision. Vorbehaltlich Änderungen - wir müssen erst mal sehen, wohin wir mit dem Modell kommen. Mein Aufgabenbereich, soweit ich das bis jetzt überblicke: Gesamtbereich Promotion / Verlagsaußendienst / Händler-kontakte.
Ich bleibe allerdings bei Job-Transfair auch: Nämlich für die restlichen 18,5 auf 38,5 Wochenstunden. Ich hätte auch meinen Vertrag mit JTF ändern können, aber wer schenkt schon Geld her?

Ansonsten hab ich noch 4 Blindbewerbungen 'rausgeschickt. Ist zwar in der konkreten Situation relativ sinnlos, aber schließlich werde ich dafür bezahlt.
3 Absagen erhalten.
Gesundheit: Schwitzend, Kopfweh, sonst gut.
Psyche: Gut. Na no na.
16.6.06 15:59


Mittwoch, 14. 6. 2006, 8:30-15:30

Der Tag fing ja schon gut an: Beim Rasieren das halbe Gesicht zerschnitten. Ich hab nix gegen Blut - aber wenn ich abends a Vorstellungsgespräch hab, denk i mir mein Teil.

Und zwar fand dieses um 18:00 statt. Und dauerte prompt bis 19:20! Und was sagt euch das? RICHTIG: War'n Erfolg. Ich werd vermutlich die Promotion für den Verlag übernehmen, was heißt: Verlagsaußendienst. Allerdings wünscht sich der Verlag von Hrn Glas nähere Infos über Job-Transfair, Personalkosten etc., weil noch nie Personal gehabt. Wenn Hr. Glas das verbockt, kann er sich warm anziehen. Weil der Job wäre eine echte Traumchance:
1.) kann ich mich dabei dumm und dämlich verdienen, wenn ich gut bin, und der Verlag dito, und
2.) ey, Verlagswesen! Ich = Autor = Affinität zum Thema.

Ansonsten: Heute Workshop: "Umgang mit Belastungen". Woanders heißt das Streßmanagement. Leider hatte Olli heute wohl nicht seinen besten Tag, die Chose wurde immer wieder durch Privatgespräche v. a. seitens zweier Kolleginnen etwas verunmöglicht. Namen nenn ich keine, schon weil ich sie nicht weiß. (und was lernen wir daraus? RICHTIG: Olli hat die Morgenrunde vergessen... hihihihihi ).

Und jetzt: Bier her! Denn das erfolgreiche Vorstellungsgespräch will ja schließlich entsprechend abgefeiert werden.

Achja: 4 Absagen.
14.6.06 20:44


Dienstag, 13. 6. 2006, 8:30-14:15

Soll noch einer sagen, der 13. ist ein Unglücksdatum: Wir wurden um 14:15 samt und sonders nach Hause geschickt. Offenbar mußte am bzw. im Haus was repariert werden (darauf deutet jedenfalls die Anwesenheit eines ÖBAU-Technikers ab ca. 14 Uhr hin). Sowas laß ich mir jedenfalls gern gefallen.

Des weiteren gab es heute um 11 Uhr im 4. Stock im sog. "Kaminzimmer" eine Pressekonferenz der Firma Job-Transfair. Dies erfuhren wir aber nicht irgendwie offiziell, sondern durch für die Presseleute angebrachte Hinweise auf Zeit und Ort der Veranstaltung im Stiegenhaus.
Ich kann hier nur vermuten, daß man vermeiden wollte, daß Presseleute mit anderen denn ausgewählten Transitmitarbeitern in Kontakt geraten. Denn zweifellos wurde der Presse mal wieder das Blaue vom Himmel erzählt, von wegen wie erfolgreich und sinnvoll Job-Transfair nicht sei usw.

Wie schon in der Eröffnung des Weblogs unter "Grundsätzliches" gesagt: So schlecht ist die Idee ja nicht, nur was das AMS durch sinnlose Massenzubuchungen und Bürokratiedruck auf die Personalberater daraus gemacht hat, ist zu hinterfragen.

Sonstiges: 10 Bewerbungen geschrieben (zu spät erfahren, daß wir um 14:15 nach Hause gehen könne - blede G'schicht, jetzt weiß Hr. Glas, daß ich in der Zeit 10 Bewerbungen spielend packe *g*) und insgesamt 5 Absagen erhalten (zwei davon aber eigentlich noch von gestern, zu einem Zeitpunkt, wo ich schon zwecks Vorstellungsgespräch die Firma verlassen hatte). Gesundheitszustand soweit gut, nur die Hitze macht mir doch sehr zu schaffen. Psychischer Zustand: Auch hitzebeeinträchtigt, sonst soweit gut.
13.6.06 15:24


Montag, 12. 6. 2006, 8:30-15:30

Was für ein Tag. Ich komm erst jetzt dazu, den Tagebucheintrag zu schreiben.
Also: Bei Job-Transfair weitgehend Normalbetrieb, d. h., 8 Bewerbungen geschrieben, 1 Absage erhalten, 1 Mail mit Bitte um Rückruf(?).
Dieses war von einem Verlag, wo ich blind hingeschrieben habe. Im Grunde für mich eine Win-win-Situation: Wenn's mit einem Job nix wird, dann gibt's vielleicht Kooperationen zw. Verlag und Literaturforum Österreich. Habe ein informelles Gespräch mit dem Verlagsinhaber vereinbart, dieses findet außerhalb der Job-Transfair-Betriebszeiten statt, da ich mir die Option, eine private Kooperation einzugehen, offen halten möchte. Hoffentlich funkt Hr. Glas nicht dazwischen - er weiß über die Geschichte Bescheid. So ein Raucherbalkon hat auch Nachteile.
Des weiteren hatte ich um 15 Uhr ein Vorstellungsgespräch bei der UNIQA-Versicherung als Außendienstmitarbeiter (Versicherungsvertreter). Ich soll den Mann nochmal kontaktieren, mit einer Liste von 120 potentiellen Neukunden. Klar, dann nimmt der die unter Vertrag und für mich gibt's einen feuchten Händedruck - nicht mit mir, meine Lieben.
Ich werd ihn nochmal kontaktieren, aber höchstens, um ihm mitzuteilen, daß er sich den Job... na gut.
Kurz und gut, wie's ausschaut, profitier ich wenigstens privat (LFÖ) doch noch von Job-Transfair. Aber ob das der Sinn der ganzen Sache ist, wage ich dann doch zu bezweifeln...

Ach ja, warum ich erst jetzt schreib: Hatte heute Bezirksversammlung meiner Glaubensgemeinschaft (bin Buddhist). Und als ich heimkomme, gibt's gleich 2 Faustwatschen vom Leben: Eine 2. Mahnung (per Mail) von einem dt. Verlag, dem ich sein Geld für ein dort bestelltes Buch schon längst - inkl. erfolgtem Nachforschungsauftrag und Neuüberweisung - geschickt hatte, aber das ließ sich klären, die hat sich mit der Neuüberweisung einfach überschnitten (oh, wie ich Auslandsüberweisungen HASSE...), und der Totalausfall eines Mailproviders, wo (ausgerechnet!) die offizielle E-Mail-Adresse von Children of the Earth Österreich, einem Verein, für den ich ehrenamtlich tätig bin, u. a. eben durch Betreuung der E-Mail-Kontakte und Homepage, gehostet ist. Hurra. Der Mailverkehr mit deren "Support" kostete mich auch gleich eine glatte Stunde. Es gibt Tage, die vergißt man am besten gleich wieder...
12.6.06 22:49


Freitag, 9. 6. 2006, 8:30-12:30

Chaotischer Tag. Abgesehen von einem Haufen Neuaufnahmen, war ich auch noch ziemlich neben der Spur heute. *g*

5 Blindbewerbungen geschrieben. Irgendwie sind in den Stelleninseraten im Internet nur noch Personalmanagement-Firmen vertreten, kaum noch direkt von den Personal suchenden Unternehmen selbst. Jedenfalls nicht im Bürobereich.
3 Absagen erhalten.
Gesundheit: Gut soweit. Psychischer Status: Variabel.
9.6.06 11:34


Donnerstag, 8. 6. 2006, 8:30-15:30

Spät aber doch: Mein heutiger Eintrag. *g* Leider habe ich in letzter Zeit Schwierigkeiten, durchzuschlafen, und hab mich daher heut, kaum, daß ich heimkam, erstmal aufs Ohr gehauen, um dieses Schlafdefizit aufzuholen.

Also heute war ich im 15., Workshop "Erwartungen an den neuen Job" - ging darum, welche Erwartungen sind realistisch und welche nicht. Leider hatten wir keine Traumtänzer in der Gruppe, sondern alle recht realistische Vorstellungen - dadurch wär's beinahe etwas fad geworden. Aber zum Glück ist Doris Profi, und so wurde es dann doch recht unterhaltsam und informativ.
Ein neues Foto von meinem Gesicht - ohne Vollbart *g* - wurde auch gemacht. Was bei mir leichtes Entsetzen auslöste, als mir bei Begutachtung der Fotos bewußt wurde, daß ich zu ergrauen beginne. Mist.
Aber andererseits, bei Job-TransFair muß man ja fast grau werden...
8.6.06 19:46


Mittwoch, 7. 6. 2006, 8:30-15:30

Heute nur 5 Bewerbungen geschrieben, da Gestaltung des Initiativbewerbungsschreibens mit Hrn. Glas zu besprechen sich schwierig gestaltete: Er war wegen div. Vorstellungsgespräche im Dauerstreß.
Na meinetwegen.

Rückmeldungen gab's heut keine. Gesundheit: Habe mit Betriebsärztin über Kribbeln in linker Hand gesprochen. Ist kein Durchblutungsproblem, sondern durch Verspannungen bedingt. Trotzdem Doc aufsuchen (Orthopäde), sonst Gefahr, daß chronisch wird. Naja, besser als eine gestörte Durchblutung ist's allemal. Psychischer Zustand: Mies.
7.6.06 13:34


Dienstag, 6. 6. 2006, 8:30-15:30

Hr. Glas (Personalberater) vom Urlaub zurück. Strategiebesprechung: Bart ab ist ja noch ok (hatte ich sowieso vor), aber meine Haare bleiben, wie sie sind.
Sonst noch was.

Korrektur: Während des Schreibens obiger Zeilen von Hrn. Glas zu Gespräch gebeten. Vorschlag seinerseits: Blindbewerbungen allgemein halten, nicht für konkrete Position. Manchmal hat er ja doch gute Ideen.

8 Bewerbungen geschrieben, 3 Absagen erhalten. Gesundheit: Gut. Psychische Befindlichkeit: Naja, das verlängerte WE hätte ruhig noch länger dauern können.
6.6.06 15:14


Freitag, 2. 6. 2006, 8:30.-12:30

Heute mal wieder Morgenrunde für alle - Mag. Purrer (Teamleiter vom 2. Stock) wies aus gegebenen Anlässen (man beachte die Mehrzahl!) mal wieder darauf hin, daß der Raucherbalkon ein Entgegenkommen der anderen Hausparteien ist und nicht mehr als 4 Personen sich gleichzeitig dort aufhalten dürfen (Ausnahme: +1 Personalberater). Und daß die Leute nicht immer ihre Getränke in den EDV-Räumen am Tisch stehen lassen sollen - was eigentlich selbstverständlich sein sollte.
Sonst keine besonderen Vorkommnisse. Man kann es auch gern einen stinkfaden Vormittag nennen.

4 Bewerbungen geschrieben, 2 Absagen erhalten. Gesundheit und Psyche im akzeptablen Bereich.
2.6.06 15:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung